Großbrand im Gleinalmtunnel

Am 05.10.2018 wurden wir um 13:16 Uhr als Einheit der Tunnelbasiseinheit Süd gemeinsam mit der Basiseinheit Nord zu einem Fahrzeugbrand mit der Zusatzinfo “Kranfahrzeug 1 km vom Südportal” alarmiert. Bereits auf der Anfahrt war eine enorme Rauchentwicklung sichtbar, unverzüglich rückte eine Einheit in die betroffene Schadensröhre ein und versuchte zum Fahrzeug vorzudringen. Aufgrund der enormen Hitzeentwicklung war ein Vorankommen bis auf 250m vor dem  Kran nicht möglich. Parallel wurde eine weitere Einheit von Süden in die “Bau”- Röhre gesendet, welche dort über einen Querschlag einen weiteren Angriff durchführte. Gemeinsam mit den Kräften der Basiseinheit Nord konnte nach ca. einer Stunde die Brandlast gebrochen werden und Brand aus gegeben werden.

Glücklichweise wurde durch das vorbildliche Verhalten einiger Verkehrsteilnehmer im Tunnel schlimmeres verhindert. Somit konnten insgesamt 81 Personen gerettet werden, zwei davon wurden dem  Rettungsdienst mit Verletzungen unbestimmten Grades übergeben.

Nach “Brand aus” wurden noch das Schadensobjekt, sowie die Bauröhre gekühlt.

Nach einer Einsatzzeit von circa fünf Stunden konnten wir wieder ins Rüsthaus einrücken.

Eingesetzte Kräfte:

  • Tunnelbasiseinheit Süd und Nord mit 39 Fahrzeugen und 145 Mann
  • ÖRK mit drei Fahrzeugen und Notarzt
  • ASFINAG
  • Autobahnpolizei
  • Chemiealarmdienst BH Graz Umgebung