LKW-Brand

Am 16.04.20. wurden wir um 15:08 laut Alarmplan zu einem LKW-Brand auf der A9 Fahrtrichtung Norden alarmiert. Unter strenger Berücksichtigung der COVID-19 –Schutzmaßnahmen rückten wir umgehend mit zwei Einsatzfahrzeugen zum Unfallgeschehen aus. Während der Anfahrt wurden nähere Details bekannt, unter anderem sollte das komplette Fahrzeug nun in Vollbrand stehen. So wurden zwei weitere Feuerwehren sofort nachalarmiert. Am Einsatzort angekommen, stellte sich heraus, dass ein LKW, beladen mit Recyclingreststoffen aus unbekannten Gründen zu brennen begann. Sofort wurde mit der Brandbekämpfung unter Atemschutz und Schaumrohren begonnen. Um die benötigen Wasserreserven sicherstellen zu können wurde in weiterer Folge ein Pendelverkehr mit Tanklöschfahrzeugen der Feuerwehren Gratwein, Peggau, Gratkorn und Übelbach hergestellt. Weiters wurde das SRF-Gratkorn zur Unfallstelle herangezogen, um das Beladegut teilweise abladen und ablöschen zu können. Für die Dauer des Einsatzes war die gesamte A9 Richtung Norden gesperrt.

Eingesetzte Kräfte:

  • RLF-T, KRF-S und MTF-A Übelbach
  • FF Friesach-Wörth
  • FF Deutschfeistritz
  • FF Peggau
  • FF Kleinstübing
  • FF Gratkorn-Markt
  • FF Gratwein
  • ÖRK Frohnleiten, Gratkorn
  • Autobahn Polizei
  • ASFINAG