Waldbrand Kleinstübing

Am Freitag, dem 12.06.2020 wurden wir um 14:49 Uhr von der Freiwilligen Feuerwehr Kleinstübing im Zuge der Anforderung des Waldbrandzuges Nord zu einem Waldbrand (im Walchergraben) alarmiert.

Binnen kürzester Zeit waren mehr als 150 Einsatzkräfte vor Ort, um gemeinsam im steilen Gelände gegen die Flammen vorgehen zu können. Dazu wurde eine mehr als zwei Kilometer lange Löschleitung gelegt, die zur Versorgung der einzelnen Brandstellen mit Wasser diente. Wegen der exponierten Lage des Brandes wurde eine Hubschrauberstaffel, bestehend aus 3 Hubschrauben und die Bergrettung Übelbach nachalarmiert, welche die Aufgabe hatte Ausrüstungsmaterial einzufliegen und die Einsatzkräfte im felsigen Gelände vor dem Abstürzen zu sicher. Zum Einsatz kam auch der speziell gebaute Wassercontainer für ein Wechselladerfahrzeug der Firma Zuser. Weiters wurde die Drohne des BFV-GU für Luftaufnahmen verwendet, um sich laufend ein Bild über die weitere Entwicklung des Brandgeschehens machen zu können.

Die Zeitspanne der Brandbekämpfung bis zum „Brand aus“ erstreckte sich über drei Tage. Wobei der Regen am Sonntag den Einsatzkräften sehr gelegen kam.

Die Einsatzleitung vor Ort bildeten Bereichsfeuerwehrkommandant OBR Gernot Rieger, der stellvertretende Bereichsfeuerwehrkommandant BR Günter Dworschak und ABI DI (FH) Willibald Wurzinger. Unterstützt wurden sie dabei vom Abschnittsführungsstab des Abschnittes 1 und dem Einsatzleitfahrzeug des Bereichsfeuerwehrverbandes Graz Umgebung.

Videolink Berichterstattung ORF:

https://tvthek.orf.at/profile/Aktuell-in-Oesterreich/13887571/Aktuell-in-Oesterreich/14055058/Feuerwehr-bei-Waldbrand-im-Grosseinsatz/14713058

Fotos: FF Kleinstübing, Deutschfeistritz, Friesach-Wörth, Übelbach-Markt